Der Innenarchitekt – Schnittstelle zwischen Architektur und Design

Vorbei die Zeiten, dass Architekten die besseren Architekten waren. Innenarchitekten sind selbstbewusst geworden. Zu Recht.

Zu Recht ist die Berufsbezeichnung “ Innenarchitekt/in“ gesetzlich geschützt und genießt im Gegensatz zum Raumgestalter hohes gesellschaftliches Ansehen und Vertrauen. Anders als der Einrichter  welcher seine Wurzeln eher im Dekorationsbereich und im Einzelhandel  findet ist Innenarchitektur ein Studienfach bei dem selbst je nach Bundesländern erst mit erlangen des Masterabschlusses ein Eintrag in die Architektenkammer und damit auch das führen der Berufsbezeichnung möglich ist.

Der Beruf selbst ist integrativ; Schnittstelle gewissermaßen zwischen Architektur und Design.

“ Interior Thinking “ mit all der Beobachtungen dem Verständnis von Bedürfnissen von Menschen im Raum ist in der Lage zu verändern, zu optimieren. Am Menschen orientiert – human centered – entstehen so mannigfaltig  und dennoch einzigartig Standpunkte, die in der vielfältigen Gestaltungswelt glaubwürdig zur Anwendung gebracht werden.

Storytelling als Innenarchitektonische Entwurfsmethode bearbeitet explizites, vor allem aber implizites Wissen und verleiht dem Raum neue Sinnhaftigkeit und an der Interaktion orientierte Wertigkeit des „Eins – Sein “ mit der jeweiligen Umgebung.

Diese breit und tief aufgestellte Berufswelt im Bemühen um Inszenierung von Räumen für Menschen hat längst die Klammer “ Architektur “ überwunden und sich mithilfe diverser Designdisziplinen eigenständig, vielfältig und kompatible mit andern kreativen Berufen entwickelt. Nicht länger definieren  ausschließlich harte “ Baufakten“ die Raumqualität, vielmehr reichern Leichtigkeit, Flexibilität sogenannter weicher Faktoren immer wieder neue, lebensnahe Situationen an.

Der Raum wird zur „dritten Haut“

Spätestens jetzt wird deutlich, warum “ Innenarchitekt/in“ mehr denn je ein gesetzlich geschützter Beruf ist; Gestaltung von Lebensräumen für Menschen kann nur durch Planer und Designer erfolgen, die legitimiert sind, Innenarchitektur wie Medizin oder als Therapie einzusetzen. Zum Wohle der Menschen und um Schaden zu verhindern.

Appell an hohes Verantwortungsbewusstsein.

Zukunft ist Innen – Interior wird ein verlässliches und glaubwürdiges Label, das physisch, psychisches und soziales Wohlbefinden in Räumen in höchstem Maße gewährleistet.

Der “ Internist“ unter all den Architekten und Designern wird entsprechend seiner gestiegenen Reputation und Verantwortung in der Gesellschaft, verlässliche, vergleichbare und effiziente Wege beruflicher Qualifikation auch weiterhin finden.

Er hat eine wichtige Funktion !

 

Simply Food Hamburg

Peninsula Paris 2016 Kopie

SimplyFood Andras Koos Design_-31 Kopie

Andras Koos Möbeldesign-6

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.